Verlage, Druckindustrie, Papierverarbeitung

Was kann der Tarifvertrag im Verteilungskampf leisten?

Strategien gegen die soziale Spaltung

Was kann der Tarifvertrag im Verteilungskampf leisten?

Das zentrale Versprechen der „sozialen Marktwirtschaft“ war die Teilhabe der Arbeitnehme­rinnen und Arbeitnehmer am wirtschaftlichen Erfolg der jungen Bundesrepublik. Steigende Einkommen und die Erwartung, dass auch die nachfolgenden Generationen vom erarbeiteten Wohlstand profitieren können, sorgten viele Jahre für relativen sozialen Frieden.

Das Versprechen hat sich in Luft aufgelöst. Seit einem Vierteljahrhundert gilt es für einen immer größeren Teil der Menschen in Deutschland nicht mehr. Armut trotz Arbeit ist für viele ein Normalzustand geworden. Immer weniger Beschäftigte profitieren von Tarifverträgen.

Warum das so ist und was wir als Gewerkschaft und Tarifpartei dagegen tun können, wollen wir auf einem Wochenendseminar am 2. und 3. Dezember in unserer Bildungsstätte in Gladenbach diskutieren.

Beginn ist am Samstag, 2. Dezember 2017 um 12.00 Uhr mit dem Mittagessen, Ende am Sonntag, 3. Dezember 2017, ebenfalls mit dem Mittagessen.

Als Referent steht uns am ersten Tag Dr. Kai Eicker-Wolf zur Verfügung. Er ist wirtschaftspolitischer Referent beim DGB Hessen-Thüringen und hat sich in zahlreichen Veröffentlichungen mit dem Thema Verteilungsungerechtigkeit beschäftigt.

Danach wollen wir mit Tarifexperten unseres Bundesfachbereichs über unsere tarifpolitischen Aufgaben in 2018 und darüber hinaus reden.

Die Tagung ist offen für alle aktiven und interessierten Kolleginnen und Kollegen aus dem Fachbereich Medien, Kunst und Industrie aus Hessen. Die Teilnahme mit Verpflegung und Übernachtung in der Bildungsstätte ist für Mitglieder kostenlos. Fahrtkosten können auf Antrag im Rahmen der hessischen Reisekostenrichtlinie der ver.di übernommen werden.

Anmeldungen bitte bis spätestens Anfang November 2017. Da die Zahl der Plätze begrenzt ist, empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung.