Verlage, Druckindustrie, Papierverarbeitung

Warnstreiks in neun hessischen Betrieben der Papierverarbeitung

Warnstreiks in neun hessischen Betrieben der Papierverarbeitung

Warnstreik Früchschicht bei DS Smith Fulda 15. Dezember 2016 Ellen Sandrock-Becker Warnstreik Früchschicht bei DS Smith Fulda 15. Dezember 2016
Warnstreik Spätschicht DS Smith Fulda 15.12.2016 Ellen Sandrock-Becker Warnstreik Spätschicht DS Smith Fulda 15.12.2016
Warnstreik bei Deutsche Rondo - Blei+Guba in Kelkheim am 15.12.2016 Hartmut Beckmann Warnstreik bei Deutsche Rondo - Blei+Guba in Kelkheim am 15.12.2016
Streik in der Frühschicht bei Smurfit Kappa Hanau 16.12.2016 Hartmut Beckmann Streik in der Frühschicht bei Smurfit Kappa Hanau 16.12.2016
Warnstreik STI Grebenhain 16.12.2016 Ellen Sandrock-Becker Warnstreik STI Grebenhain 16.12.2016
Warnstreik DS Smith Erlensee 16.12.2016 Hartmut Beckmann Warnstreik DS Smith Erlensee 16.12.2016
Warnstreik Constantia Ebert, Wiesbaden, 19.12.2016 Hartmut Beckmann Warnstreik Constantia Ebert, Wiesbaden, 19.12.2016
Warnstreik Smurfit Kappa Heppenheim 19.12.2016 mm Warnstreik Smurfit Kappa Heppenheim 19.12.2016
Warnstreik A+R Carton, Kriftel, 20.12.2016 mm Warnstreik A+R Carton, Kriftel, 20.12.2016

Weitere Fotos in der Bildergalerie am Ende dieser Seite.

 

Vor der dritten Tarifverhandlungsrunde finden auch in Hessen neue Warnstreiks in der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie statt. In Fulda legten am 15. Dezember bereits 130 Beschäftigte der Früh- und der Spätschicht von DS Smith Packaging die Arbeit nieder. Auch die Beschäftigten der Nachtschicht sind zu dem insgesamt 24-stündigen Warnstreik aufgerufen.

Ebenfalls im Streik waren am 15. Dezember Beschäftigte des Faltschachtelherstellers Deutsche Rondo - Blei + Guba in Kelkheim.

 Am 16. Dezember haben sich zu Beginn der Frühschicht rd. 50 Beschäftigte von Smurfit Kappa in Hanau mit einem Warnstreik an der Tarifauseinandersetzung beteiligt. Ihnen folgten mit einem zweistündigen Warnstreik 70 Kolleginnen und Kollegen beim Display-Hersteller STI in Grebenhain und 50 bei DS Smith Packaging in Erlensee.

Am 19. Dezember ist die Belegschaft des Wiesbadener Betriebes Constantia Ebert in einen 24-stündigen Warnstreik getreten. Zu befristeten Warnstreiks kam es auch bei der Marburger Tapetenfabrik in Kirchhain und im euro-lok-Werk von Smurfit Kappa in Heppenheim.

Am 20. September kam es zu einem Warnstreik bei der Firma A & R Carton in Kriftel.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft fordert für die rund 100.000 Beschäftigten der Branche Lohn- und Gehaltserhöhungen um 5,0 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeberseite hat in den bisherigen Verhandlungen 1,3 Prozent bei einer Laufzeit von fünfzehn Monaten angeboten. Das wird von den Beschäftigten als Provokation wahrgenommen, da mit diesem Angebot signalisiert wird, dass die Tariferhöhung weit unterhalb der Abschlüsse vergleichbarer Branchen bleiben soll. „Es gibt keinen Grund, die Beschäftigten der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie von der allgemeinen Tarifentwicklung abzuhängen“, erklärt der für Hessen zuständige ver.di-Fachbereichsleiter Manfred Moos. „Die Betriebe haben den Umsatz pro Beschäftigten im ersten Halbjahr 2016 um 2,6 Prozent gesteigert.“ Auch aktuell profitierten die Unternehmen von der guten Konjunkturentwicklung und der Kauflaune der Bevölkerung.  In den Betrieben der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie werden vor allem Konsumgüter- und  Transportverpackungen sowie Verkaufsdisplays für den Einzelhandel hergestellt. Auch die Herstellung des wichtigen Ausgangsmaterials Wellpappe ist ein ganz bedeutendes Teilsegment, insbesondere vor dem Hintergrund des Booms bei den Internet-Versandhändlern, die riesige Mengen an Wellpappenverpackungen benötigen. Weiterhin zur Branche gehören die Hersteller von Hygienepapieren, Tapeten und Büroartikeln.