Journalismus - dju

Bündnis für Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei

Bündnis für Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei

Deniz Yücel ist frei. Doch nach wie vor sitzen in der Türkei viele Journalistinnen und Journalisten im Gefängnis. Sie wurden ihrer Freiheit beraubt und sie können ihren Beruf nicht mehr ausüben. Am Tag von Deniz Yücels Freilassung wurden sechs Journalisten zu lebenslanger Haft verurteilt.

In Hessen hatte sich bereits im vergangenen Jahr ein Bündnis für die Freilassung inhaftierter Journalistinnen und Journalisten in der Türkei formiert. Dieses setzt nicht nur für die Freilassung der inhaftierten Kolleginnen und Kollegen ein, sondern fordert darüber hinaus Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei.

Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) Hessen und der Bund Türkischer Journalisten in Europa (ATGB) konnten zahlreiche Organisationen gewinnen, daran mitzuwirken. Das Bündnis fordert eine deutsche und europäische Türkeipolitik, die die Forderung nach Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei in den Mittelpunkt stellt.

Die Bündnispartner wollen sich nun dafür einsetzen, dass die Freilassung Deniz Yücels kein Einzelfall bleibt. Auch die hessische Politik ist aufgefordert genau hinzuschauen und aktiv zu werden, wenn z.B. in der türkischen Partnerregion Bursa Verstöße gegen die Presse- und Meinungsfreiheit bekannt werden.

Für Rückfragen: Anja Willmann, Tel.: 069-25691524